Leistungsbezug Arbeitnehmer

Die versicherte Person kann eine Überbrückungsleistung beanspruchen, wenn sie

  1. das 58. Altersjahr vollendet hat,
  2. das ordentliche AHV-Altern noch nicht erreicht hat, und
  3. die Erwerbstätigkeit im Gerüstbau ganz oder teilweise aufgibt.

Die Stiftung FAR Gerüstbau wird nach dem Kapitaldeckungsverfahren finanziert. Die Leistung umfasst maximal den Bezug des gesamten individuellen Altersguthabens.

Das vollständig ausgefüllte Leistungsgesuch ist von der versicherten Person spätestens drei Monaten vor dem gewünschten Leistungstermin an die Stiftung FAR Gerüstbau zuzustellen.

Mit der Einreichung des Gesuchs hat die versicherte Person die schriftliche Erklärung abzugeben, dass sie ihre Erwerbstätigkeit im Gerüstbau ganz oder teilweise aufgibt. Ist die versicherte Person im Rahmen der im Gerüstbau aufgegebenen Tätigkeit in einer anderen Branche erwerbstätig, so darf das gesamte Einkommen inkl. der aus der Stiftung FAR-Gerüstbau entrichteten Rente 90 % des vorherigen Einkommens nicht übersteigen. Im Falle einer Überversicherung, sind der Stiftung FAR-Gerüstbau die zuviel ausbezahlten Leistungen von der versicherten Person zurückzuerstatten.

Die versicherte Person kann bis einen Monat vor Beginn der Leistungspflicht der Stiftung FAR Gerüstbau (58. Altersjahr) die Kapitalabfindung oder die Ratenzahlung beantragen.

Wird von der versicherten Person bis ein Jahr vor Ende der Periode des flexiblen Altersrücktritt kein Leistungsgesuch (64./65. Altersjahr) unterbreitet, so wird ihr bzw. der begünstigen Person von diesem Zeitpunkt bis zum Ende der Periode des flexiblen Altersrücktritt des Altersguthaben in entsprechender monatlichen Raten ausbezahlt.

pdf-Leistungsgesuch